10 für Berlin am 11. Dezember 2019
#ECoC2025

 

Welche Städte kommen auf die Shortlist, die am 12. Dezember verkündet wird?
Die deutschen Städte Chemnitz, Dresden, Gera, Hannover, Hildesheim, Magdeburg, Nürnberg und Zittau nehmen am Wettbewerb um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025 teil. Alle Städten stellen sich mit einer Delegation und Präsentation vor der internationalen Jury vor. Magdeburg ist am 11. Dezember an der Reihe. 

 

Die Wegbereiterin
„Neue Publikumskreise und ein kreativer Ansatz für den Zugang zur Kultur - das kann Kulturhauptstadt.“

Kerstin Hartinger

„Dass sich Magdeburg als Kulturhauptstadt Europas bewerben will, war für mich eine mutige aber vor allem auch ehrliche Entscheidung der Stadt. Ehrlich, weil die Stadt erkannt hat, dass Kultur wesentlich für die weitere Entwicklung und Attraktivität der Stadt ist und wesentlich mehr für die Kultur getan werden muss. Mich hat es jedenfalls so überzeugt, dass ich 2018 den Job gewechselt habe und von Leipzig nach MD gezogen bin, um Teil des MD2025-Projektteams zu werden.

Und wie viele andere auch, möchte ich in einer kulturell lebendigen Stadt mit unterschiedlichsten Menschen leben, die mittels Kultur (im weitesten Sinne) zusammenkommen, sich austauschen, Neues kennenlernen und Altes pflegen, experimentieren, partizipieren und genießen. Neue Publikumskreise und ein kreativer Ansatz für den Zugang zur Kultur - das kann Kulturhauptstadt. Viele kleine und große Akteure arbeiten schon längst an so einem lebendigen, bunten Magdeburg. Mit der Bewerbung zur Kulturhauptstadt können wir dieses Engagement bündeln und gemeinsam an dem großen Ziel arbeiten: Magdeburg 2025 - Kulturhauptstadt Europas.“

 

 

Der Bühnenstürmer
"I’d like to stay in Magdeburg. I see the great work that groups do here and the talent that is crying out for support."

Graeme Salt

"Why does Magdeburg have to become Capital of Culture? I think it would help breed a new forward and open way of thinking and reinvigorate the people here to be proud of where they are from. I’d like to stay in Magdeburg. I see the great work that groups do here and the talent that is crying out for support. More support, freedom and empowerment for cultural organisations and artists to be able to flourish. For example, more practice space and easier access and more opportunities to perform without such harsh restrictions. We need to change the people’s mind sets and enable those involved, or those who wish to be involved to see the opportunities which are there.“

 

Der Visionär
„Mit Virtual- und Augmented Reality-Simulationen aus Magdeburg behaupten wir uns schon jetzt im internationalen Wettbewerb.“

Stefan Haberkorn

„Kultur ist für mich das Gefühl, ein Teil einer kreativen, weltoffenen Community und Denkweise zu sein. Wenn ich bei Veranstaltungen oder auch Orten inspiriert und überrascht werde und ich mich dadurch neugierig und frei auf die Situation einlassen kann, dann ist es die richtige Kultur für mich. Mit Virtual- und Augmented Reality-Simulationen aus Magdeburg behaupten wir uns schon jetzt im internationalen Wettbewerb. Ich wäre zukünftig gern eine treibende Kraft in überregionalen Projekten z.B. gemeinsam mit anderen Städten. Der Mut, sich an anspruchsvolle, innovative Projekte zu trauen ist schon immer eine willkommene Herausforderung für uns und genau hier sehe ich für Magdeburg viel Potenzial.“

 

Die Allrounderin
„Um inklusiver und europäischer zu werden, wäre der Gewinn des Titels „European Capital of Culture“ sehr wichtig.“

Karen Stone

„In den 90er Jahren war ich zu Besuch in Magdeburg und habe hier ein paar Stunden verbracht. Damals wirkte die Stadt auf mich sehr traurig – noch so unvollständig und leer. 2008 kam ich dann zurück und habe eine Landeshauptstadt kennengelernt, die zukunftsorientiert an sich arbeitet. Für mich als Intendantin ist Magdeburg interessant, weil wir auch ein sozialer Mittelpunkt der Stadt sind. Wir leisten enorm viel pädagogische Arbeit. Wir haben einen der größten Jugendclubs in Deutschland, arbeiten mit älteren Menschen und haben ein Bürgerensemble. Um jetzt alles noch zu erweitern, und mehr Menschen zu erreichen, müssen wir für heute und die weiteren Jahre Wege finden, die Menschen vor Ort zu ermutigen, mitzumachen und Kultur zu gestalten. Um inklusiver und europäischer zu werden, wäre der Gewinn des Titels „European Capital of Culture“ daher sehr wichtig.“

 

Die Freiraumeroberin
„Wenn es hier eins gibt, dann ist es Platz! Überall Platz. Der will erobert und belebt werden! Für ein lebenswerteres Magdeburg."

Franziska Briese

„Wir müssen uns wieder mehr ins Bewusstsein rufen, wer wir sind. Es ist alles da! Es wird nur nicht gesehen. In Magdeburg gibt es neben der institutionalisierten Kultur viel Freiraum, der erobert werden will. Wenn es hier eins gibt in dieser Stadt, dann ist es Platz! Der muss leicht zugänglich gemacht werden, damit die lokale Kulturszene sich hier nach Herzenslust austoben kann - und zwar mit aller Unterstützung, die es dazu braucht. Ich habe gerade das Gefühl, dass die Stadt auf aktuelle Entwicklungen (auf vielen Ebenen) keine Antworten findet, weil sie nicht mehr weiß, was sie eigentlich alles kann. Ich wünsche mir für ganz Magdeburg, dass die Stadt Kraft aufbringt hier eine zukunftsfähige Vision zu entwickeln, ihr Profil schärft, um wieder jemand zu sein in Europa.“

 

Der Gedankenspieler
„Es gab viel Stillstand in Magdeburg nach der Wende, was Innovation anging, aber die Universität hat eine gute Reputation und ist ein Treiber für die Zukunft.“

Chris Rehse

„Magdeburg hat es verdient Kulturhauptstadt zu werden, um endlich wieder auf dem Radar der Menschen außerhalb Sachsen-Anhalts zu gelangen. Es gab viel Stillstand in Magdeburg nach der Wende, was Innovation anging, aber die Universität hat eine gute Reputation und ist ein Treiber für die Zukunft. In meinen Augen ist Magdeburg eine sehr unterschätzte Stadt. Kultur muss sichtbarer gemacht werden, damit nicht nur den Insidern bekannt ist, wo die besten kulturellen Spots versteckt sind. Die meisten Besucherinnen und Besucher, die nach Magdeburg kommen, sind immer überrascht, was hier eigentlich alles passiert. Für mich wäre der Titel auch eine Wertschätzung der Leute, die hier leben und das kulturelle Leben gestalten.“

 

Das Ressourcenwunder
„Die Frage ist für mich nicht, ob Magdeburg den Titel verdient hat. Magdeburg braucht ihn!“

Franka Kretschmer

„Die Frage ist für mich nicht, ob Magdeburg den Titel verdient hat. Magdeburg braucht ihn! Die Kultur ist sehr durchwachsen und die verschiedenen Kulturszenen arbeiten noch nicht ausreichend zusammen. Wir haben hier vor Ort sehr viel Potential, aber leider gab es noch nicht die Initialzündung, um dieses Potential richtig zu nutzen. Wir brauchen eine einfache Förderung, um Projekte auch in Zukunft tragen zu können. Die Aktion „Einfach Machen“ aus dem Bewerbungsbüro hat ja mit vereinfachten Mitteln gezeigt, dass es hier viele Menschen gibt, die bereit sind, sich für Kultur einzusetzen.“

 

Der Machdeburjer
Wir brauchen eine Gesprächskultur für das Leben in den verschiedenen Stadtteilen – und für die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft, um die Stadtentwicklung zu stärken.“

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper

„Eine Kulturhauptstadt-Bewerbung ist eine wichtige Bewertung des Ist-Zustandes. Durch Diskussionen mit Experten und der Bevölkerung können wir herausfinden, wo die Stadt sich entwickeln kann und wo wir genau hinwollen. Das alles ist ein wichtiger Schritt, um neuen Schwung zu holen. Wir brauchen diese Gesprächskultur für das Leben in den verschiedenen Stadtteilen – und für die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft, um die Stadtentwicklung zu stärken. Wenn wir Kulturhauptstadt Europas werden würden, ist das für die Landeshauptstadt Magdeburg eine große Chance, und zugleich eine wertvolle Auszeichnung. Aber auch eine Motivation, Magdeburg in den nächsten fünf Jahren enorm voranzubringen.“

 

Die Trendsetterin
„Mittlerweile verteidige ich Magdeburg wie eine Löwin vor kritischen Touristen. Ich möchte der ganzen Welt zeigen, wie toll Magdeburg ist.“

Betsy Peymann

„Ich hätte nie gedacht, dass die Stadt einmal meine Wahlheimat wird. Mittlerweile verteidige ich Magdeburg aber wie eine Löwin vor kritischen Touristen. Ich möchte der ganzen Welt zeigen, wie toll Magdeburg ist. Stolz kann Magdeburg auf seine Geschichte zurückblicken, aber genauso auch in die Zukunft schauen. Ich möchte zeigen, dass es auch hier junge erfolgreiche Gründerinnen und Gründer gibt und Sachsen-Anhalt, speziell Magdeburg, für Innovation steht.“

 

Der Weltenbummler
„Ich bin nach Magdeburg gekommen, weil ich direkt das Potential gesehen und die Kraft der Stadt gespürt habe. Was Pécs in Ungarn kann, schaffen wir auch hier!“

Tamás Szalay

„In Magdeburg gibt es das Bedürfnis der Weiterentwicklung. Wir haben starke europäische Themen und eine Vision – und vor allem haben wir die Leute, die diese Änderung mitgestalten wollen. Auch diejenigen, die es jetzt vielleicht noch nicht wissen. Magdeburg ist seit drei Jahren meine Heimat, und mich überrascht noch immer, wie stark die Leute sich selbst und Magdeburg unterschätzen. Mit meinem Blick von außen finde ich, dass es hier sehr viel wertvolles und inspirierendes gibt. Wir müssen lernen, selbstbewusster, stolzer, aktiver und kreativer zu werden.“