Eat. Sleep. Repeat.
Covid-19-Ausnahmezustand. 

Wie geht es Magdeburg in dieser Zeit? 

Familie Guderjahn

Hey Lisa, wie sehr haben sich die Einschränkungen bei euch ausgewirkt? 
Unser Sohn hat eigentlich die größte Einschränkung von uns allen erlebt. Er ist seit dem 16. März zu Hause. Er vermisst seine Freunde aus dem Kindergarten. Sich alleine beschäftigen oder nur mit uns spielen, ist auf Dauer auch langweilig.

Ist es schwer für euch sich an die Maßnahmen zu halten? 
Wir halten uns einfach an die Vorschriften, aber das Tragen der Maske ist schon ungewohnt und unschön. Weil man selber das Gefühl hat, dass man sich vermummt und auch die sein Gegenüber nicht genau sieht. Man erkennt schwer, ob einer lächelt oder schlecht gelaunt ist.

Was habt ihr bei den ersten Lockerungen als erstes gemacht?
...unsere besten Freunde wieder getroffen und im Garten gegrillt! 

Gibt es auch eine gute Seite an dieser Zeit? 
Wir haben uns mehr Zeit füreinander genommen.

 

Musikliebhaberin Gina

Hey Gina, wie sehr spürst du trotz vieler Lockerungen noch Einschränkungen für dich?
Ich genieße, präge und gestalte die Kulturlandschaft in Magdeburg. Seit 6 Jahren veranstalte ich die „Wohnzimmerkonzerte Magdeburg“ und bin Vorstandsmitglied im „Musikkombinat Magdeburg e.V.“. Seit Mitte März können wir keinerlei Konzerte umsetzen und die Organisation für zukünftige Veranstaltungen fällt uns durch die Ungewissheiten natürlich schwer. Auch werde ich ab Ende Juli in die Selbstständigkeit gehen und eine Veranstaltungsagentur namens „Mundpropaganda Booking“ gründen. Ich fühle mich natürlich in meiner Planung stark eingeschränkt, aber ich bin gleichzeitig ziemlich neugierig auf das was kommen wird.

Ebenfalls bin ich derzeit mit der Kuration, Organisation und Vermarktung für das „Freiraumlabor - ein Herz für Magdeburg“ im Magdeburger Nordabschnitt beauftragt. Vom 12.06.-12.07.2020 präsentiert die „Landeshauptstadt Magdeburg“ und mein Arbeitgeber „META architektur GmbH“ Kunst, Installationen, Kultur, Sport, Musik, Streetfood uvm.. Ein ziemlich spannendes Projekt, in ziemlich spannenden Zeiten.

Gibt es auch positive Aspekte für dich in dieser Zeit der Krise? 
Natürlich. Höher, schneller, weiter ist der Antrieb vieler Menschen. Corona brachte Entschleunigung mit sich. Auch die zunehmend wachsende Solidarität untereinander ist bemerkenswert. Empathie und Hilfsbereitschaft sollten auch nach der Krise zu unser aller Tugenden gehören. 

Was fehlt dir aktuell am meisten? 
Für mich ist das Reisen eine Art Bewusstseinserweiterung. Die beste Art und Weise der Bildung finde ich auf Reisen, indem ich Menschen und Kulturen kennen und verstehen lerne oder neue Erfahrungen sammle und Perspektiven ändere. Diese Möglichkeit fehlt mir in Zeiten von Corona am meisten. 

Welche Highlights hast du dir eingebaut, um Tage kreativ zu gestalten? 
Ich setze mir viele Highlights. Zeit mit meinem Partner, meinen Freunden und meiner Familie zu verbringen gibt mir viel kreativen Input. Auch meine Arbeit fordert mich heraus und lässt mich über meine Grenzen hinaus wachsen. Was ich allerdings sehr schätze. 

Was möchtest du noch sagen? 
Danke für eure Ideen die ihr an den Start bringt. Really cool!

Felix Dieckmann

Trotz Lockerungen, ist dein Leben sehr eingeschränkt? 
So sehr eingeschränkt fühle ich mich aktuell nicht. Dass keine Bars, Restaurants und Clubs offen haben ist komisch, aber damit kann ich aktuell noch gut leben. Einzig Open Airs fehlen mir, jetzt wo der Sommer kommt. Weiterhin fehlt mir der Kontakt zu den Studenten und Wissenschaftlichen Mitarbeitern an der Uni, aber hier hoffe ich, dass es zeitnah wieder "normaler" wird.

Was hast du als erstes nach den ersten Lockerungen gemacht?
Da ich 14 Tage nach Rückkehr aus Kalifornien in häusliche Isolation musste, "Shopping bei Kaufland" und eine Radtour an der Elbe! Und dann Familienbesuch!

Gibt es auch positive Aspekte für dich in dieser Zeit der Krise? 
Ich entdecke gerade die Landschaft rund um Magdeburg durch viele Fahrradtouren mit meinem besten Kumpel. Hätten wir so nie intensiv gestartet.  

Menschen persönlich treffen ist nur beschränkt möglich – große Gruppen etc. fallen aktuell leider noch aus. Was fehlt dir am meisten? 
Handball spielen, öffentliche Großevents (FCM, SCM), Kultur (Festivals, Openairs, Musical , Theater) und auch einfach die Kneipe/der Biergarten um die Ecke 

Welche Highlights hast du dir eingebaut, um Tage kreativ zu gestalten? 
Meine Highlights sind echt die Radtouren rund um Magdeburg und die Zeit mit der Familie. Viel Kreativität steckt da nicht drin. Aber ich genieße auch einfach das entschleunigte Leben in Magdeburg - dafür bin ich aus Berlin zurückgezogen.  

Was gibt es noch zu sagen?
Man hört viele Aussichten und Prognosen über die kommenden Monate/Jahre. Ich hoffe darauf, dass wir Magdeburger Regionalität in punkto Kultur, Güter und Werte wieder mehr in den Fokus rücken und die Stadt sich weiterhin so positiv entwickelt und die Angst, der Hoffnung und dem Mut zu Neuem, weicht.

Nicole mit ihrer Tochter

Nicole, welche Einschränkugen beeinflussen euch aktuell? 
Unsere Tochter kann leider immer noch nicht in die Kita zurückkehren. Auch wenn es sie selbst nicht zu stören scheint, fehlt der Input gleichaltriger Kinder. Und uns Eltern fehlt dadurch die Zeit (speziell mir als Mutter) im Homeoffice arbeiten zu können. Daraus entstehen weiterhin finanzielle Einbuße.

Was habt ihr nach den ersten Lockerungen als erstes gemacht? 
Nach den ersten Lockerungen haben wir meine Eltern, Elises Großeltern, überfallen und „zu Boden geknutscht.“ Im Anschluss dessen haben wir Ihnen als Krönung das Enkelkind über das Wochenende da gelassen.

Gibt es auch positive Sachen in dieser Zeit für euch? 
Die positiven Aspekte dieser Zeit überwiegen glücklicherweise für mich. Ich werde höchstwahrscheinlich nie wieder so viel Zeit am Stück mit meiner Tochter verbringen. Tendenziell bin ich ein positiv denkender Mensch und von daher sehe ich diese Zeit tatsächlich, bis auf einige Einschränkungen, als Bereicherung. Dazu muss ich jedoch erwähnen, dass ich dies‘ absolut als Luxus anerkenne und es mich nicht darüber „hinwegtröstet“, dass es so leider den wenigsten Menschen geht.

Welche Highlights habt ihr? 
Bei uns hat mehrmals die Woche ein anderes Kuscheltier Geburtstag. Und da wir das ziemlich ernst nehmen und für jedes Kuscheltier eine eigene große Party geben, haben wir von Frühs bis mindestens Mittags Party half day long. Inklusive Papphüten, Luftballons, Partytröten und der Hitliste „Birthday songs für kids“.

Willst du noch was sagen?
Ich wünsch all denen, denen es schlechter geht als uns ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen....und Liebe!

Prarthita und Indranil

Indranil, what do you do at home?
At home I am currently studying since university lectures are now online. And sometimes watching Netflix and checking on the current situation of Coronavirus across Germany and my Home country India.

What else do you want to say?
This is a crucial period for humanity with lot to retrospect and realise and experience. After this phase we should focus more on inclusive living, take care of nature and be very very responsible towards everything. Not taking anything for granted would be what I would look forward to more in future. 

Book tip: Deception Point by Dan Brown
Film tip:  Tenet ,the next movie by Christopher Nolan.
Music Tip: Time by Hans Zimmer.

Hey Prarthita, which highlights are built to make the days creative?
I have started maintaining a journal and also enhancing my culinary skills.  

How do you stay fit?
I believe these days staying mentally healthy is harder than ever. That's why I meditate. Chakra meditation has really helped me to keep calm and stay motivated. One can find guided chakra meditation on youtube. That really helps.

What's the first thing you do when the corona regulations are lifted?
I will go on a trip and visit my parents. 

Book tip: Call me by your name 
Film tip: Midnight in Paris / Forrest Gump
Music Tip: Italian folk

What else do you want to say?
I want this crazy pandemic to get over as soon as possible so people can get back to their normal lives again. Somehow this crisis period made us realize how fragile everything around us is, so once it's over we shouldn't take anything for granted and live our life to the fullest. Till then let the nature heal.

mehr

FCM-Fan Kerstin

Hey Kerstin, gibt es ein Thema Nummer1 bei dir?  
Beruflich gibt es grad zu 95% nur ein Thema, das Coronavirus. Und auch privat dreht sich der überwiegende Teil der Gespräche nur um dieses Thema. Das macht es manchmal schwer, den Kopf frei zu bekommen davon. Beruflich gibt es sehr viel zu tun, da kommen derzeit viele Überstunden zusammen. Ich habe vor Corona viel ehrenamtlich gearbeitet, das passiert derzeit nur eingeschränkt per E-Mails und Videokonferenzen oder gar nicht. Ich vermisse das Zusammensein mit Freund*innen und Familie, Konzertbesuche, mein Sportstudio und alle Aktivitäten rund um den FCM.

Wie hält Magdeburg in deinen Augen zusammen? 
Ich persönlich erlebe viel Solidarität und vor allem Empathie in meiner Familie, meinem Freundes- und Bekanntenkreis. Zum Beispiel hat mir eine Freundin Masken genäht und geschickt, zu Ostern gab es Päckchen von der Familie. Das tut sehr gut. Ich selbst unterstütze Aktionen wie #GutscheinestattKlopapier und beteilige mich an Crowdfundings für die Gastroszene in Magdeburg oder auch für meinen Verein, den 1. FC Magdeburg. 

Viele Menschen dürfen aktuell immer noch nicht an einem Ort zusammen sein. Welche Alternativen gibt es für dich? 
Videocalls sind ein ganz wichtiger Punkt geworden, um in Kontakt zu bleiben. Wir haben uns schon mehrmals darüber verabredet und z.B. Geburtstagskindern ein Ständchen gesungen. Wir haben aber auch den Jahresrückblick 2019 unseres Fanclubs zeitgleich geschaut und dabei eine Videokonferenz laufen lassen. Das war ziemlich emotional.

Deine Tipps, um das Leben aktuell zu genießen?  
Abschalten ist wichtig - ich lese mehr, höre Podcasts, gärtnere auf dem Balkon und ich liebe meine Streamingdienste. Aber auch in völlig andere Themen eintauchen, hilft. Gerade hatte ich einen Online-Workshop mit Mitstreiter*innen des Netzwerks 3te Generation Ostdeutschland. Dieser Austausch war sehr fruchtbar und geistig anregend.

Wie hat sich dein Alltag verändert? 
Da ich ein stark vernetzter Mensch bin, hat mir am Anfang der Corona-Krise der persönliche Austausch mit anderen extrem gefehlt. Inzwischen bin ich dankbar, dass meine privaten, ehrenamtlichen und beruflichen Netzwerke so stabil sind, dass ich weiß, ich werde an sie anknüpfen können nach dem Lockdown und sie gedeihen auch jetzt gerade. 

Was gibt es noch zu sagen? 
Sobald die Kontaktsperre aufgehoben wird, werde ich mit meinen Freund*innen gemeinsam aufs Leben trinken!

Flatmates Anirban und Madhu

What do you do at home?
Anirban: Work (I work-from-home for Georg Eckert Institut, Braunschweig) and do my projects.
Madhu: Do projects from home!  

Which highlights are built to make the days creative?
Anirban: I've tried my hands on Origami! ...and I've made a few flowers and birds to decorate my room. 
Madhu: Cooking! Not only because good food is nice, but we are bored of making the same dishes.

How do you stay fit?
Anirban: I'm trying to figure this out. I don't think I am fit. Hahahahaha.
Madhu: I'm eating good and healthy food. 

There is more and more loosening. What's the first thing you do? 
Anirban: I will call all my friends to our home and party! 
Madhu: I will just go out to see people. 
 
What else do you want to say?
Madhu: This is a good opportunity to connect to all your old friends.
Anirban: This too shall pass. This phase, however, has given me a unique opportunity to see and notice the German culture more closely. Not generally does an Indian guy come to study in Germany and face a pandemic! The way both the countries (the government and the society) - India and Germany are reacting to the pandemic, is transforming me as a person somewhere in the inside. It's a learning experience. 

Familie Krieg

Familie Krieg, wie beschäftigt ihr euch zu Hause? 
Wir arbeiten, putzen, kochen, malen, lachen, toben, surfen im Internet, hören viel Musik, lesen, binchen Serien, machen Seifenblasen auf dem Balkon und spielen viel mit Lego.

Welche Highlights werden eingebaut, um die Tage kreativ zu gestalten? 
Ab und an machen wir Mini-Playback-Shows im Wohnzimmer und performen lauthals Disney-Songs.

Es gibt immer mehr Lockerungen. Was steht als erstes an? 
Die Familie in der Altmark besuchen und mal wieder ins Restaurant gehen.

Buch-Tipp: Aasfresser von Friedemann Kahl, Fotobücher von Martin Parr, Dummy Magazine, Räuber Ratte
Film-Tipp: The Walking Dead, The Marvelous Mrs. Maisel, Tiger King
Musik-Tipp: Apparat, Joplyn, Bummelkasten

Projektkoordinatorin Julia Figdor

Hey Julia, womit beschäftigst du dich zu Hause?
Mit Homeoffice - unser Bidbook schreiben. 

Deine Highlights in den letzten Wochen? 
Frühstück, Mittagessen, Abendbrot.

Was denkst du über die Zeit nach Covid-19?
Ich werde wieder das tun, was ich vorher getan habe.

Buch-Tipp:
Die Darius Kopp-Trilogie von Terézia Mora: Der einzige Mann auf dem Kontinent, Das Ungeheuer und Auf dem Seil. Vom IT-Spezialisten zum Pizzabäcker - ein Durchschnittsheld unserer Zeit, erfunden von einer sehr klugen, humorvollen und virtuosen Autorin.

Film-Tipp:
Im Moment: "You should never tell a psychopath they're a psychopath. It upsets them." (aus: Killing Eve, Serie mit Sandra Oh und Jodie Comer)
Immer mal wieder: "Feelings can creep up just like that. I thought I was in control." (aus: In the Mood for Love, Film von Wong Kar-Wai)

Musik-Tipp:
Endlich nach acht Jahren: Fiona Apples neues Album Fetch the Bolt Cutters ist fertig! 

Willst du noch etwas loswerden?
Ja, meinen alten Röhrenfernseher.

Familie Strehlow

Hey Lina, wie beschäftigst ihr euch zu Hause?
Wir haben durch unseren Sohn einen ziemlich geregelten Alltag und teilen uns die Woche auf. Wer an welchem Tag arbeitet und wer sich um unseren Sohn kümmert. Aufstehen, frühstücken, spielen, Mittagschlaf (davon zählt jede Minute;), danach wird weitergespielt, Abendessen usw.

Was waren eure Highlights in den letzten Woche der Covid-19 Maßnahmen? 
Ausflüge ins Grüne, gemeinsamer Sport.

Es gibt Lockerungen. Was macht ihr ales erstes? 
Wir werden mit unserem Sohn auf den Spielplatz gehen und endlich wieder mal zu zweit Essen gehen.

Buch-Tipp: Wie ich die Dinge geregelt kriege - David Allen
Film-Tipp: kein Film, aber wir haben wieder angefangen Game of Thrones zu gucken (das Sky-Abo war zu verlockend)
Musik-Tipp: Nothing Even Matters - Lauryn Hill

Deine Worte an die Welt:
Wir sind in den letzten Wochen extrem mit der Familie und Kollegen zusammengerückt und haben auf eine Art und Weise zusammengearbeitet, die wir vorher noch nicht kannten. Das ist jetzt unser Anspruch, diese enge und tolle Zusammenarbeit und den Zusammenhalt beizubehalten.

Co-Kapitän Timo Perthel vom 1. FC Magdeburg mit seiner Familie

Timo, wie sieht euer Alltag gerade aus? 
Unsere Söhne (Luis, 6 Jahre und Thiago, 3 Jahre) spielen natürlich die Hauptrolle und wir versuchen die Tage so abwechslungsreich wie möglich für sie zu gestalten. Dazu bauen meine Frau und ich sie gerne in den Alltag mit ein: Ob es mal ein Training mit Papa ist oder sie mit Mama lernen zu kochen - da ist alles dabei.

Welche Highlights gibt es dann bei euch?
Wir sind bei dem tollen Wetter viel an der frischen Luft und das eigentliche Highlight ist einfach die viele gemeinsame Zeit, die wir miteinander verbringen können.

Wie hältst du dich fit?
Wir haben vom Trainerteam des 1. FC Magdeburg Trainingspläne bekommen, die es in sich haben und mit denen wir Spieler unsere Fitness halten sollen.

Was macht ihr als erstes, wenn es wieder Lockerungen geben wird? 
Freunde und Familie besuchen, Ausflüge unternehmen, ins Kino gehen.

Serien-Tipp: Die härtesten Gefängnisse der Welt
Film-Tipp: Molly's Game (2017)
Musik-Tipp: James Arthur - Treehouse / Moby - Almost Home (Sebastien Remix)

Was möchtest du noch loswerden?
Ich hoffe, wir werden diese Zeit alle so gut wie möglich überstehen - vor allem gesundheitlich aber auch finanziell.

Josefa Much im Homeoffice

Josefa, was machst du aktuell so in den eigenen vier Wänden? 
Wahrscheinlich das, was alle anderen auch machen: Arbeiten im Homeoffice, lesen, Fernsehen/Filme/Serien schauen, öfter als sonst die Wohnung aufräumen. So ordentlich war’s hier noch nie. Ich versuche Sport zu machen -  klappt mal gut, mal weniger gut.
Und zocken. Zocken hilft.

Welche Highlights baust du dir ein? 
Ich habe Pokemon Go (wieder) entdeckt, damit ich es länger raus an die frische Luft schaffe. Gemeinsame Spaziergänge mit einer erlaubten Kontaktperson und natürlich Telefonate und Videoanrufe mit Familie und Freunden.

Was machst du, sobald es Lockerungen geben wird?
Zu meiner Familie und meinen Freunden fahren und alle drücken. Und meinen 30. Geburtstag nachfeiern.

Buch-Tipp: Michail Bulgakow – der Meister und Margarita, Leonie Swann – Glennkill, Stephen Fry – Mythos, Neil Gaiman - Neverwhere
Film-Tipp: Master & Commander, Good Fellas, Interstellar
Musik-Tipp: ich hab lo-fi Hip Hop Kanäle auf YouTube für das Home-Office entdeckt!

MVB-Fahrer Marcel Duschek

Laut Beschluss der Landesregierung ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung seit dem 23. April Pflicht in Straßenbahn und Bus. 
Appell von MVB-Mitarbeiter Marcel Duschek: #Staysafe! 

Was wird gemacht, wenn du nicht mehr im Dienst bist?
Viel Zeit mit meiner Familie verbringen und Schularbeiten mit den Kindern.

Viele Schließungen werden nach und nach aufgehoben. Wo geht es als erstes hin?
Auf jeden Fall zum Frisör!

Zeitschrift-Tipp: alles zum Thema Motorrad!
Musik: gibt es bei mir je nach Laune. Wichtig: laut muss es sein.

Was ist dir noch wichtig?
Abschließend kann ich nur sagen: Danke an alle und bleibt gesund!

Das Bundesmodellprojekt „Auf die Plätze… Utopolis Neue Neustadt“ in Magdeburg

Wie geht es dem Projekt Utopolis? 
Das Bundesmodellprojekt „Auf die Plätze… Utopolis Neue Neustadt“ wird das KulturEck, Moritzplatz 2 schweren Herzens Ende April verlassen.

Welche Veränderungen gibt es noch zu spüren? 
Alle Aktionen sind aufgrund der Verordnungen der Landesregierung wegen der Covid-19-Pandemie auf Facebook umgezogen. Bald sind die aber hoffentlich wieder auf dem Moritz- und/oder Nicolaiplatz möglich.
Die Projektleitung sitzt im Homeoffice und im Homeschooling mit dem Töchterchen und die künstlerischen Referent*innen bieten ihre Kunst für Utopolis für den digitalen Raum an… auch Clown Spagetti taucht öfter mal auf!

Was macht ihr, um die Tage kreativ zu gestalten und nicht den Mut zu verlieren?
Wir haben jeden Tag eine neue kreative Mut-und Mitmachaktion auf unserer Seite. Weiterhin bietet der Moritzhof die Plattform „Hof on Air“ für lokale Künstler*innen, wo wir uns auch beteiligen und unterstützen.

Wenn man sich wieder treffen darf... 
 … werden wir auf dem Moritzplatz tanzen und eine #draußensein-Party veranstalten!!!

Wie empfindest du die Solidarität und den Zusammenhalt in der Stadt MD?
Die Kunst- und Kulturszene der Stadt wächst weiter zusammen, alle kämpfen an allen Fronten, die Kultur der Stadt zu erhalten und die Existenz der Künstler*innen zu sichern! #kulturerhalten

Was soll die Welt an dieser Stelle noch lesen?
Kunst und Kultur einer Stadt macht eine Stadt zu einer solchen… nicht nur um Kulturhauptstadt zu werden, sondern generell sollten ALLE alles daran setzen, eben diese Kultur im weiten Sinne, die Kunst, die Soziokultur und all das, was eine Stadt liebens- und lebenswert macht, zu erhalten! #wirbeleiben(elefanten)stark!

Familie Kuhrt zu Hause

Mathias, wie sehen eure Tage akutell so aus? 
Papierkram für die Firma, mit Mitarbeitern sprechen und etwas beruhigen, Zeit mit meinem Sohn verbringen: Lego, Memory, Bolzen, Bauen und meine Frau im Homeoffice arbeiten lassen (größte Herausforderung)!

Gibt es ein neues Highlight bei euch? 
Wir haben die Kaffeemaschine aus meinem Salon nach Hause geholt. Ein Stückchen Alltag.

Habt ihr schon Pläne für die Zeit nach Corona geschmiedet? 
Wir werden schnellstmöglich schwimmen gehen. Unser Sohn hat am Tag vor dem Shutdown sein Seepferdchen bestanden.

Tipps von Familie Kuhrt: 
Buch
: Bauanleitung Pavillon
Film: Wall-e, der Letzte räumt die Erde auf 
Musik: Its the End of the World as We Know it von R.E.M.

Was wollt ihr noch loswerden?
SPERRMÜLL ohne 3 Stunden anzustehen...

Andrea Jozwiak aus dem MD2025-Team

Andrea, inwiefern ist dein Arbeitsalltag jetzt anders? 
Die persönlichen Treffen und kreativen Workshop-Runden fehlen ganz klar. Ansonsten läuft der Bereich Kommunikation sehr gut über die zahlreichen digitalen Portale und über die normale Telefonleitung.
Diesem Internet habe ich ja schon lange eine ganze Menge zugetraut. 

Wie schätzt du den aktuellen Zusammenhalt in der Stadt Magdeburg ein? 
Ich bin total begeistert, wie schnell sich Menschen und Gruppen zusammengeschlossen haben, um neue oder angepasste Angebote in dieser skurrilen Zeit zu bieten. Mit einigen haben wir auch bereits Kontakt,
um deren Vorhaben mit zu unterstützen. Wir sind da sehr offen und freuen uns, wenn wir als Kulturhauptstadt-Büro helfen können. 

Welche Highlights erleichtern dir die Homeoffice-Zeit? 
Spaziergänge im Stadtpark und mein bunt bepflanzter Balkon.  

Was machst du, wenn es Lockerungen geben wird? 
Meine Familie in Niedersachsen, Hamburg und Bayern besuchen - Videotelefonie ist ein Segen und eine schöne Alternative, reicht aber langsam dann auch mal! 

Store-Besitzerin Betsy Peymann

Betsy, wie sieht es aktuell bei dir aus? 
Ich bin durch die Umstellung der letzten Wochen und die Schließung meines Geschäfts viel am Laptop, aber auch im Laden und auf dem Rad zum Ausliefern von bestellter Ware in Magdeburg.
Ab heute (20. April) dürfen wir endlich wieder den Laden öffnen - ich freue mich sehr und bin gespannt, wie schnell es wieder "normal" sein wird. 

Welche Highlights werden eingebaut, um die Tage kreativ zu gestalten? 
Versuche gerade immer Abends in unseren Schrebergarten zu fahren und dort Gartenarbeit zu machen, fernab von dem Ganzen.

Was willst du noch loswerden? 
Ab heute darf ich meine lieben Kunden im Geschäft wieder begrüßen: #Kaffeemaschinekommtendlichwiederzumeinsatz

Buch-Tipp: Fashion Changers 
Film-Tipp:  The Fifth Estate: Made in Bangladesh
Musik-Tipp: Queen - Don't Stop Me Now

Student Ankit Mukherjee im Campus Tower der OVGU

What do you do at home?  
Work from home.

Which highlights are built to make the days creative? 
Playing guitar and Cooking

How do you stay fit? 
A few pushups early morning, and nothing much more to be honest!

As soon as #socialdistancing is over, I will …
... go to Munich, where my Office is, and maybe take a trip to the Alps!

Book tip: The German Midwife
Film tip: Parasite
Music Tip: Je ne parle pas français - Namika

What else do you want to say?
I hope everyone is staying safe. Stay strong and soon this will pass. 

Bernadette & Stefan mit ihren Kindern

Wie sieht euer Familienalltag aus? 
Wir malen und basteln mit den Kindern, verbringen viel Zeit an der frischen Luft und unterstützen unseren ältesten Sohn bei den Schulaufgaben. Wir unternehmen Fahrradtouren oder machen zusammen Sport. Auch das Zubereiten der gemeinsamen Mahlzeiten gehört fest zu Programm.

Welche Highlights werden eingebaut, um die Tage kreativ zu gestalten? 
Das größte Highlight ist die viele gemeinsame Zeit, die uns sonst so fehlt. Auch wenn wir als Eltern uns mal für ein, zwei Stunden zum Joggen oder Musikmachen rausnehmen können, ist das ein Höhepunkt am Tag. Highlights für die Kinder:  Filmabende oder Pizza bestellen.

Was macht ihr sofort, wenn die Kontaktbeschränkungen aufgelockert werden?
Unsere Familien und Freunde besuchen!!!

Was gibt es noch zu sagen?
Das Programm von radioeins ist ja immer super - in den vergangenen Wochen war es musikalisch echt herausragend.

Tipps der Kinder:
Buch: Anne Kaffeekanne
Film: Ich finde was
Musik: Fantastische Tierwesen

Tipps der Eltern: 
Buch: Der Trafikant
Serie: This is us
Musik: Shout out louds

Projektmanagerin Kerstin Hartinger über den Dächern Magdeburgs

Kerstin, wie beschäftigst du dich zu Hause? 
... mit der Arbeit, Arbeit, Arbeit - im Homeoffice wird es jedenfalls nicht langweilig. Ich habe selten so viel Zeit am Telefon verbracht und noch nie so viel vor der nun wieder freigeklebten Laptopkamera und in digitalen Konferenzschaltungen. Ein Hoch auf die erstaunlich stabile Internetverbindung!

Welche Highlights baust du dir ein? 
Falls Balkonbepflanzung und Balkonblumen-Pflege zu kreativen Aktivitäten zählen, dann sind das wohl meine kreativen Highlights. Ansonsten krame ich jetzt wieder häufiger das Akkordeon aus der Ecke und hoffe, dass meine Nachbarn dann gerade zwecks sportlicher Bewegung an der frischen Luft sind… 

Was machst du als erstes, wenn es Lockerungen geben wird? 
Ins Kino gehen! Mich mit Freunden treffen und ganz viel Geld in Bars, Kneipen, Cafés ausgeben. Ganz viel Blumen im Blumenladen um die Ecke kaufen. Wieder ins Kino gehen. 

Martin Hummelt, Veranstalter bei freshpepper

Martin, wie geht es dir mit der Ansage #stayhome? 
Es fühlt sich an wie eine von Mutter Natur verordnete Besinnung. Radikale Entschleunigung. Als würde jemand sagen, wir sollten uns endlich mal wieder auf das Wichtige im Leben besinnen - und alles andere weglassen. 

Dich hat es erwischt - wie war die Zeit?
Mitte März war ich für zwei Wochen in häuslicher Quarantäne und habe mir dann schnell Routinen und eine Tagesstruktur zugelegt: Pünktlich aufstehen, gesund und bewusst essen, täglich Sport (Yoga oder Bodyweight Training) und ganz wichtig  - eine To-Do-Liste. Meine 2 Kids (3 und 4 Jahre) brauchen auch ihre Routinen - das bekommen wir zusammen mit der Mama super hin. 

Welche Kreativität setzt die Pandemie frei?
Ich bin selbstständig und wir sind als Veranstalter durch die Pandemie zum Stillstand gezwungen. Aber wir stehen nicht still. Wir hinterfragen unser Geschäftsmodell. Wir suchen schon jetzt nach neuen Betätigungsfeldern - und wir haben täglich neue, verrückte Ideen. Ich bin schon jetzt unheimlich stolz auf unser gesamtes Teamund wie wir diese Zeit meistern. 

Lese-Tipp:
Ein wissenschaftlich fundiertes Grundwissen über die Corona-Pandemie aus sehr ausgewählten Quellen ist wichtig, um in der aktuellen Situation einen klaren Kopf zu behalten. Ich empfehle daher nur ausgewählte Medien zu konsumieren undz. B. auf den Facebook News Feed besser zu verzichten. Mein Favorit ist der Artikel „The Hammer and the Dance“.

Podcast-Tipps:
Als Marketing-Mensch höre ich liebend gern Philip Westermeyer und den „OMR Podcast“ oder Matze Hielscher und seinen aktuellen Podcast „Hotel Quarantäne“. Beide sind beruflich in einer ähnlichen Situation, bleiben aber dennoch optimistisch und positive Typen.

Mein All-Time-Favourite Song: The Killers - Mr. Brightside

After #socialdistancing ...
... freu' ich mich auf einen Sommerabend mit viel kühlem Bier, gutem Essen, den richtigen Menschen und Live-Musik in der Schweizer Milchkuranstalt, der Datsche oder einem anderen, der vielen schönen Orte in Magdeburg.

Hasselmanagerin Alena tüftelt an neuen Ideen im Homeoffice

Wie beschäftigst du dich zu Hause? 
Ich arbeite im Homeoffice, lese mich durch Verordnungen und Fördermöglichkeiten, telefoniere, plane aber auch schon für das "Danach". Und nebenbei beschäftige mich mit meinem Hund und zeichne wieder. 

Welche Highlights werden eingebaut, um die Tage kreativ zu gestalten? 
Meine Mama und ich telefonieren jeden Abend und tauschen unsere schönen Erlebnisse des Tages, reden über Filme, die wir gesehen haben und Bücher, die wir gelesen haben. Und ich versuche täglich mit mindestens einem Menschen zu sprechen, den oder die ich aus Zeitgründen lange nicht mehr angerufen habe. 

Sobald #socialdistancing aufgehoben ist, wirst du…
...eine Umarmung wohl erst so richtig zu schätzen wissen. 

Buch-Tipp: Heinz Erhardts Gedichte 
Film-Tipp: die Hüter des Lichts
Musik-Tipp: alles von Hans Zimmer 

Liegt dir noch was auf dem Herzen? 
Ich bin stolz darauf, wie Magdeburg zusammensteht und -hält!

Andrea und Yan beim Homeschooling und Homeoffice

Wie beschäftigt ihr euch aktuell zu Hause?
Der HO-Alltag hat für uns beide ganz neue Routinen geschaffen. Kaffee im Bett, 7 Uhr aufstehen und gemeinsam in den Tag starten. Einer im Arbeitszimmer mit Telkos, Python, PowerPoint und der andere macht Homeschooling am Esstisch mit Schülerfragen, Elternwünschen und einer Flut an Korrekturen.

Welche Highlights werden eingebaut, um die Tage kreativ zu gestalten?
Das eingeschränkte Freizeitangebot bietet Gelegenheit, sich neben der Arbeit intensiver mit Dingen zu beschäftigen, die man sowieso lernen wollte. So entstand zum Beispiel durch den täglichen Austausch ein spannendes IT-Projekt mit einem Freund. Wenn der Kopf dann doch irgendwann zu voll ist, macht ihn eine Fahrt auf dem Motorrad oder eine Runde Malen wieder frei. Gemeinsam Kochen, Skaten oder Badminton im Garten ist zum täglichen Ritual in der Mittagspause geworden.

Buch-Tipp:
Miku Sophie Kühmel „Kintsugi“, Andrew McAfee „More From Less“
Film-Tipp:
1917
Musik-Tipp:
Wolf & Moon, Anjunadeep Edition

Was macht ihr als erstes, sobald #socialdistancing aufgehoben wird? 
Yan: Burgermarathon mit den Jungs!
Andrea: Brunchcrawl mit den Mädels!

Eure Worte an die Welt:
Es wäre fantastisch, wenn die positiven Nebeneffekte der derzeitigen Einschränkungen erhalten blieben. Daran sollten wir alle arbeiten.

Peer Niehof, Online-Redakteur an der OVGU

Hey Peer, was passiert aktuell so bei dir? 
Momentan bin ich im Homeoffice. Leider lasse ich mich Zuhause auch schnell dazu verleiten, mehr zu arbeiten als geplant. Aber abseits von der Arbeit, genieße ich die kleineren Dinge, die außerhalb der Corona Krise oftmals eher liegenbleiben. Zum Beispiel lesen und neue Rezepte ausprobieren.

Welche Highlights werden eingebaut, um die Tage kreativ zu gestalten? 
Mir fehlt besonders mein Sport in diesen Tagen. Und da ich Zuhause viel mehr sitze, habe ich jeden Tag eine Sporteinheit eingebaut. Das können 15 Minuten Stabilisationsübungen in der eigenen Wohnung sein oder eine ausgiebige Runde Joggen nach dem Feierabend.

Was denkst du über diese Zeit?
Sobald #socialdistancing aufgehoben ist, werde ich viele Momente noch mehr zu schätzen wissen.

Dein Buch-Tipp:
Kein Buch, trotzdem ein Tipp: Das Magazin "ZEIT Verbrechen"
Film-Tipp:
Ich schau fast nur noch Serien, deswegen: Bodyguard
Musik-Tipp:
ODESZA - Summer's gone

Katrin Gellrich, Projektkoordinatorin im MD2025-Büro

Katrin Gellrich, Projektkoordinatorin im MD2025-Büro mit ihren Kindern Alfred und Gerda - Kinderbetreuung und Homeoffice 24/7 

Wie sieht dein Alltag gerade aus, Katrin?
Ich versuche, meine Kinder glücklich zu machen - oder auf der Kulturhauptstadt-Bewerbung herumzudenken. Gelegentlich auch beides gleichzeitig.

Wie kann man sich das Programm der letzten Tage vorstellen?
Wir denken uns jeden Tag irgendetwas Neues aus: Zaubertränke Mischen, Flaschenkegeln, Online-Sportkurs, Drachen Malen, Bogen Schießen, Plätzchen backen, ...

Was machst du, wenn die Kontaktbeschränkungen aufgehoben werden? 
... endlich wieder im Neuen Magdeburger Kammerchor singen. Und mein Sohn plant eine große Hausparty mit all seinen Freunden.

Buch-Tipp: Pippi Langstrumpf
Film-Tipp: Asterix und Obelix
Musik-Tipp: Probier's mal mit Gemütlichkeit

Was willst du noch loswerden?
So hart der Alltag zur Zeit scheinen mag - für viele ist er ungleich härter. Und für genau die stehen wir das jetzt durch - allerdings werden wir nur erfolgreich sein, wenn alle mitziehen.

Tamás Szalay, Leiter des MD2025-Bewerbungsbüros mit seiner Frau Andrea

Aktuell befindet sich das MD2025-Team größtenteils im Homeoffice und schreibt am zweiten Bidbook.

Tamás, welche Highlights werden eingebaut, um die Tage kreativ zu gestalten? 
Highlights sind bei mir die Abwechslungen: wenn ich von konzeptuellen Fragen auf Kunstprojekte des Bewerbungsbuchs übergehe, oder umgekehrt. Die unzähligen Online- und Telefon-Gespräche nicht zu erwähnen …
Welche Pläne hast du sobald #socialdistancing aufgehoben oder gelockert wird?
Ich werde endlich wieder die kulturellen und gastronomischen Angebote genießen, und einfach dabei Spaß haben, Leuten zu begegnen.
Hast du einen Buch-Tipp:
Ja, das Magdeburger Bewerbungsbuch Nummer 2. Aber ich lese auch ab und zu andere Sachen. Das originale Manuskript von Arthur Koestlers Roman Sonnenfinsternis wurde veröffentlicht, welches bisher als verschollen galt. Und wenn man humanistische, menschliche Texte lesen will: Ich kann Romane und Essays von György Konrád empfehlen.
Film-Tipp:
Die Filmtrilogie von István Szabó über Macht und Moral: Mephisto (1981), Oberst Redl (1985) und Hanussen (1988) - in der Hauptrolle Klaus Maria Brandauer.
Musik-Tipp:
Das letzte Album von Leonard Cohen (Thanks For The Dance); alles von Arvo Pärt und Led Zeppelin.
Liegt dir noch was auf dem Herzen?
Ich freue mich über die Solidarität der Leute - und dass wir beweisen, trotz #socialdistance eine Gesellschaft zu sein. 

Judith aus „Bei den wilden Kerlen“ und Uwe Olsen aus „Ivan Olsen der Gummiheld“ aus dem Puppentheater Magdeburg

Judith, wie beschäftigst du dich zu Hause?
Ich liege auf der Couch und zähle Fliegen.

Und was machst du so, Uwe?
Bei der schönen Sonne liege ich auf der Fensterbank und bräune mich. Balkonien kann so schön sein!

Welche Highlights  werden eingebaut, um die Tage kreativ zu gestalten?
Judith: Ich gebe den Fliegen Namen und versuche sie zu unterscheiden. Es gibt so viele, dass ich kurz vor der Eröffnung eines Fliegenzirkus stehe.

Uwe, was machst du so spannendes?  
Sport und Smoothies.

Sobald #socialdistancing aufgehoben ist, werde ich
Judith: ... mir Nachbars Tiger schnappen.

Buch-Tipp von Judith: „Anti-Jagd-Training oder 600 Tricks, das Jagen zu kontrollieren“
Film-Tipp von Uwe: Es gibt so viele tolle Filme! All time Favorit ist natürlich Grease, aber aktuell steht Midsommar auch ganz oben auf meiner Liste.
Musik-Tipp von Judith: Doc Horn & The Hornbabes 
Musik-Tipp von Uwe: Der „Ding Dong Song“ passt immer! Aber wenn keiner zuhört, dann am liebsten die Prelude von Wagners Oper Tristan und Isolde.

Judith, willst du noch loswerden?
Never hunt flies. Ne Kiwi tuts auch.

Uwe, was willst du der Welt mitteilen? 
Haltet durch und bleibt stark, denn jetzt heißt es Rücksicht nehmen auf diejenigen, die nicht so topfit sind wie ich es bin. Und eine Gewissheit bleibt: Bald schon sehen wir uns wieder - ich freue mich drauf. 

Jules und Nils aus Magdeburg in ihrer Wohnung in der Altstadt

Was macht ihr aktuell so?
Wir beschäftigen uns mit Homeoffice- oder Frühjahrsputztätigkeiten und mit virtuellem Weintrinken per Skype oder Zoom.

Wie haltet ihr euch fit?
Highlights sind morgendliche Yoga-Einheiten, die täglichen Outdoor-Aktivitäten, wie ne kurze Radtour oder ein Spaziergang in der Hood.

Was werdet ihr machen, sobald #socialdistancing bzw. #physicaldistancing aufgehoben wird?
Dann werden wir mit Freunden in die MKA gehen und einen schönen geselligen Abend verbringen.

Serien-Tipp: ZeroZeroZero, Killing Eve
Film-Tipp: König der Löwen (2019)
Musik-Tipp: Fest & Flauschig "Zuhause Edition"
Spiele-Tipp: Puzzles
Natur-Tipp: "Mit Foucault die Pandemie erklären", Florian Sarasins Beitrag im Blog "Geschichte der Gegenwart"