Erfahrungen aus Pécs 2010 für Magdeburg 2025 nutzen

02|2017


Mit einem Vortrag und einer Podiumsdiskussion begannen wir am 9.2.2017 den Auftakt einer Veranstaltungsreihe, die auch zukünftig interessante Referenten rund um das Thema Kulturhauptstadt Europas nach Magdeburg einladen wird. Mit etwa 100 interessierten Gästen blieb an dem Abend in den Räumlichkeiten des Forum Gestaltung e.V., kaum ein Stuhl leer.
 

Durch die Erkrankung der beiden Referenten aus Wroclaw (Kulturhauptstadt Europas 2016) änderten wir kurzerhand das Thema und ließen den Leiter des Magdeburger Organisationsbüros über seine Erfahrungen aus Pécs (Kulturhauptstadt Europas 2010) berichten. Tamás Szalay wusste das Publikum mit Herausforderungen und Anekdoten aus der Pécser Zeit nicht nur zu informieren, sondern auch zu unterhalten. Die anschließende Gesprächsrunde wurde durch den Beigeordneten für Kultur, Schule und Sport, Herr Prof. Dr. Matthias Puhle sowie dem Geschäftsführer des Forum Gestaltung e.V. Herrn Norbert Pohlmann erweitert. Moderatorin Frau Dr. Constanze Seidenbecher brachte das Thema auf die Herausforderungen, die nun Magdeburg vor sich hat, und involvierte dabei die Fragen und Anregungen des Publikums.

Wir danken allen für den interessanten Abend und das ungebrochene Interesse an der Neuerfindung unserer Stadt im Zuge der Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2025.


Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit dem Landesbüro Sachsen-Anhalt der Friedrich-Ebert-Stiftung realisiert.