Europa in Magdeburg

Rückblick auf das öffentliche Kulturgespräch im Rahmen der Magdeburger Bewerbung

Daniel Adler, Junge Europäische Föderalisten Sachsen-Anhalt e.V. beim Kulturgespräch #MD2025 im März 2019 (c)Matthias Sasse

Zu Beginn des Kulturgesprächs gibt es immer eine kurze Vorstellungsrunde. Beim Treffen im März stellen sich einige bekannte Gesichter der Gruppe vor, viele neue und kulturinteressierte Gäste sind dieses Mal auch wieder dabei mit unterschiedlichen Geschichten, Akzenten und Hintergründen. Ein richtiges und wichtiges Zeichen dafür, dass Europa in Magdeburg und im Kubus 2025 vertreten ist. Thema waren Vielfalt und Zusammenarbeit für Kultur in der eigenen Stadt und über die Ländergrenzen hinaus.

Weltoffene Gesellschaft

Dereuropäische Gedanke wird von vielen Menschen und Institutionen in Magdeburg bereits mit Leben gefüllt. Ein bewusster Austausch und Barrieren überwinden gelingt u.a. durch aktive Aktionen und Veranstaltungen. Die Europäische Jugendbildungsstätte Magdeburg sensibilisiert bewusst mit unterschiedlichen Veranstaltungen, die hauptsächlich für Jugendliche und Kinder ausgerichtet sind. Im Fokus: Begegnungen mit Menschen aus verschiedenen Ländern und die Frage, welche Möglichkeiten das Europa bietet, in dem wir heute leben?

Gelebte Integration

Den Dialog suchen und Menschen aus europäischen Ländern und darüber hinaus in den Mittelpunkt stellen steht für das eine-welt-haus der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V an erster Stelle. Engagement im Bereich Integration, Entwicklungszusammenarbeit sowie Demokratie- und Toleranzförderung gehört in dem Zentrum zur Tagesordnung. „Wir reden nicht über Integration, wir leben sie“, betont Geschäftsführer Krzysztof Blau am Abend des thematischen Kulturgesprächs. Ebenfalls wird betont, wie einmalig das Programm und die Institution für zivilgesellschaftliche Interessen für Einwanderung und Interkulturelle Orientierung im Raum Magdeburg und Sachsen-Anhalt ist.

Internationale Teilnahme

Verschiedene Formen der Beteiligung, öffentliche Mitmachaktionen sowie Begegnungsevents seien ein sehr wichtiger Bestandteil, um Menschen, Städte und Länder miteinander zu verknüpfen, bestätigt Daniel Adler, Vertreter und Mitglied der Jungen Europäischen Föderalisten und Föderalistinnen in Magdeburg. Alle Mitglieder der Europäischen Jugendbewegung streben einen internationalen Ausbau von Netzwerken an, um sich für ein föderales und friedliches Europa einzusetzen.

Interkulturelle Praxis

Beteiligung und Begegnung sind wichtige Schlagworte am Abend. Projekte aus und in der Nachbarschaft sind gefragt, gewollt und aktiv besucht. Im Rahmen der Magdeburger Bewerbung als Kulturhauptstadt Europas erhalten die 13 unterstützen und öffentlichen Kulturprojekte der „Einfach MACHEN!“-Aktion für 2019 ein positives Feedback. Kulturelle Vielfalt, gesellschaftliche Randgruppen sowie kulturpolitische Themen finden hier einen öffentlichen Raum und Aufmerksamkeit. Und auch das Gröninger Bad setzt auf internationale Zusammenarbeit. Kerstin Reibold, Geschäftsführerin des VereinsAktion Musikund Gast des Abends bestätigt:  Musik verbindet. Ein aktuelles musikalisches Pilotprojekt im Haus verbindet Frankreich, Italien, Barcelona und Rumänien.

Weltoffenes Denken und Handeln ermöglicht ein abwechslungsreiches Leben in Magdeburg und Europa und stärkt somit den Weg der Bewerbung für 2025.

Kulturgespräch #MD2025 im März 2019 (c)Matthias Sasse

Kulturgespräch #MD2025 im März 2019 (c)Matthias Sasse

Krzysztof Blau, Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V., Geschäftsführer beim Kulturgespräch #MD2025 (c)Matthias Sasse

Daniel Adler, Junge Europäische Föderalisten Sachsen-Anhalt e.V. beim Kulturgespräch #MD2025 im März 2019 (c)Matthias Sasse

Kulturgespräch #MD2025 im März 2019 (c)Matthias Sasse

Kulturgespräch #MD2025 im März 2019 (c)Matthias Sasse

Kulturgespräch #MD2025 im März 2019 (c)Matthias Sasse

Kulturgespräch #MD2025 im März 2019 (c)Matthias Sasse

Kulturgespräch #MD2025 im März 2019 (c)Matthias Sasse

Kulturgespräch #MD2025 im März 2019 (c)Matthias Sasse

Kulturgespräch #MD2025 im März 2019 (c)Matthias Sasse

Kulturgespräch #MD2025 im März 2019 (c)Matthias Sasse

Antonia Pilz, Europäische Jugendbildungsstätte Magdeburg, Co-Leitung beim Kulturgespräch #MD2025 (c)Matthias Sasse