Frischluft – Freiheit - Fahrrad!

13 Kulturprojekte, um die Magdeburger Bewerbungsphase als Kulturhauptstadt Europas 2025 zu stärken!

Die Magdeburger Radkultur ist eine offene Initiative, die den Beitrag des Radfahrens für Kultur und Lebensqualität in der Stadt fördert. Mit unterschiedlichen Mitmach-Aktionen und Beteiligungsmöglichkeiten für Groß und Klein soll das Radfahren in Magdeburg einfach und sicher werden.

Die Magdeburger Radkultur hat den roten Teppich für Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer ausgerollt (c)Matthias Sasse

Wer gehört zum Team?

Die Initiative begreift sich als offenes Bündnis, an dem sich alle beteiligen können. Initiiert wurde das Projekt von 6 Frauen und 7 Männern von Anfang 20 bis Mitte 40, mit unterschiedlichsten Hintergründen, darunter Studierende, Angestellte, Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, und selbständiger Unternehmer.

Welche Zielgruppe hat das Projekt?

Das Projekt richtet sich an alle Magdeburger und Magdeburgerinnen, die ihre Stadt - jetzt oder zukünftig - mit dem Rad erfahren und mitgestalten wollen. Denn Fahrrad fahren soll für alle möglich sein, vom Kleinkind bis ins hohe Alter. Deshalb will die Magdeburger Radkultur die Sensibilität zwischen allen Verkehrsteilnehmenden fördern, um so gegenseitigen Respekt, Rücksicht und das Miteinander zu stärken.

Was bedeutet für euch Kultur in der Stadt Magdeburg?

Die Kultur einer Stadt zeigt sich im Miteinander der Menschen und im lebendigen öffentlichen Raum. Radkultur wirkt an vielen Stellen, die Wohlstand und Zukunftsfähigkeit betreffen: psychische und körperliche Gesundheit, Gemeinschaft, sozialer Austausch, lokaler und globaler Klimaschutz, Standort- und Lebensqualität. Die Förderung des Fahrrades lässt mehr Menschen aufs Rad umsteigen. Das ermöglicht Begegnung und städtisches Alltag. Dadurch wird Magdeburg lebenswerter, was sich auf die Attraktivität der Stadt als Lebensort, Reiseziel und Wirtschaftsstandort positiv auswirkt. Das ist für uns Magdeburger Radkultur.

Euer Geheimtipp, um die Stadt kennen und lieben zu lernen?

Selbstverständlich erfährt man Magdeburg am besten auf dem Fahrrad. Um Magdeburg kennen und lieben zu lernen, fährt man am besten von Nord nach Süd entlang der Elbe mit Abstechern in die Stadt. Dort erlebt man die unterschiedlichsten Seiten unserer Stadt, von den historischen Gebäuden, über vielfältige Naturräume bis zu moderner Architektur und subkultureller Kreativität.

Warum hat Magdeburg es verdient, Kulturhauptstadt Europas 2025 zu werden?

Magdeburg ist eine unterschätzte Stadt voller noch nicht entfalteter Potenziale. Dadurch ergeben sich viele Freiräume zur Gestaltung für die Menschen der Stadt und ihre kreativen Ideen, die diese Räume zum Erblühen bringen.

Was fehlt der Stadt und wie kann es besser werden?

Ganz konkret: Aufenthaltsqualität und sichere Rad- und Fußwege. In einer lebendigen, zukunftsorientierten Stadt steht die Lebensqualität und Lebensfreude ihrer Einwohner sowie ein respektvolles Miteinander im Mittelpunkt. Eine gerechtere Aufteilung des Platzes zwischen den Hausfassaden sowie mehr Räume zum Verweilen sind wichtige Bausteine dafür. Mit den breiten Straßen und der weitläufigen Struktur der Stadt, bietet Magdeburg einen einzigartigen Platz für neues Denken in Sachen sicherer und lebenswerter städtischer Mobilität.

Etwas vergessen, was noch gesagt werden muss?

Magdeburg blickt auf eine große Fahrradgeschichte zurück. Zum Beispiel gründete sich 1899 aus der Bürgerschaft heraus der Verein für Radfahrwege, der in der Stadt ein damals vorbildliches und einzigartiges Netz von Radwegen entwickelte. Es folgten große Erfolge im Radsport. Seit den 1990er Jahren ist das Engagement der Stadt für Radfahren stark abgeebbt und viele gute Konzepte wurden nicht verwirklicht, sondern verstauben in den Schubladen. Jetzt muss die Radkultur dringend wiederbelebt werden, um Magdeburg zu einer zukunftsfähigen Stadt zu machen. Bewegung ist bereits sichtbar: vielfältige Start-Ups rund ums Rad, immer mehr Menschen, die aufs Rad steigen und kreative Aktionen im öffentlichen Raum geben einen Vorgeschmack auf ein lebenswertes Magdeburg. Wir sind überzeugt: Der Weg der zur Kulturhauptstadt führt über die Fahrradstadt.

Wann und wo findet das Projekt genau statt?

Die Magdeburger Radkultur bietet fortlaufend unterschiedlichste Aktionen, Medienformate und Beteiligungsmöglichkeiten. So beteiligt sich die Magdeburger Radkultur an den monatlichen Fahrrad-Stammtischen des ADFC zum gemütlichen Austausch, zu dem alle eingeladen sind. Das ganze Jahr über bieten verschiedenste Aktionen, Kino-Abende, Fahrraddemos und vieles Mehr Radfahrenden in die Möglichkeit, in Magdeburg sichtbar zu werden. Weitere Informationen und Termine können sowohl in den Sozialen Medien und auf der Webseite unter www.radkultur-md.de eingesehen werden. Über den „Mitmachen“-Button kann sich dort auch jeder selbst mit eigenen Ideen und Tatkraft für die Radkultur einbringen.

Auf einem Blick - die Magdeburger Radkultur–Aktionstage:

  • 03. Mai - Fahrradstammtisch
  • 04. Mai - Alley Cat Rennen
  • 05. Mai - Elberadeltag + Aktionstag Fahrrad des Verkehrsministeriums
  • 10. Mai - Podiumsdiskussion mit Kandidat*innen zur Kommunalwahl zur Radverkehrspolitik vom ADFC
  • 15. Mai - Ride of Silence (weltweite Gedenkfahrt für getötete Radfahrende entlang von Weißen Fahrrädern)
  • 18. Mai - Fahrraddemo des ADFC zur Kommunalwahl
  • 23. Mai - Magdeburger Engagement-Messe der Freiwilligen Agentur
  • 26. Mai - Kommunal- und Europawahl
  • 30. Mai - Start lange Woche der Nachhaltigkeit (bis 10. Juni)
  • 31. Mai - Critical Mass Mai (evtl. mit Kidical Mass als Critical Mass mit Kindern)
  • 14. Juni - Fassadenkino-Fahrradtour
Die Magdeburger Radkultur für mehr Fahrradkultur in der Stadt (c)Matthias Sasse

Die Magdeburger Radkultur für mehr Fahrradkultur in der Stadt (c)Matthias Sasse

Die Magdeburger Radkultur hat den roten Teppich für Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer ausgerollt (c)Matthias Sasse

Die Magdeburger Radkultur für mehr Fahrradkultur in der Stadt (c)Matthias Sasse

Fahrradkultur in Magdeburg (c)Matthias Sasse

Fahrradkultur in Magdeburg (c)Matthias Sasse

Fahrradkultur in Magdeburg (c)Matthias Sasse

Fahrradkultur in Magdeburg (c)Matthias Sasse

Fahrradkultur in Magdeburg (c)Matthias Sasse

Fahrradkultur in Magdeburg (c)Matthias Sasse

Fahrradkultur in Magdeburg (c)Matthias Sasse

Fahrradkultur in Magdeburg (c)Matthias Sasse

Fahrradkultur in Magdeburg (c)Matthias Sasse

Fahrradkultur in Magdeburg (c)Matthias Sasse

Fahrradkultur in Magdeburg (c)Matthias Sasse

Fahrradkultur in Magdeburg (c)Matthias Sasse