Kultur = Pommes im Freibad

13 Kulturprojekte, um die Magdeburger Bewerbungsphase als Kulturhauptstadt Europas 2025 zu stärken!

Das SoulWarz-Festival findet am 27.07.2019 ab 14 Uhr im Werk4 in Buckau statt.

Das Festival auf dem Werk 4-Gelände wird u.a. von (v.l.n.r.) Gordon Motsch von Strichcode, Christoph Ackermann von In die Fluten, Milon und Franka Kretschmer sowie Sebastian Przyluski und Chris-Hendrik Renard von Soultunes geplant (c)Matthias Sasse

Was kann man sich unter eurem Projekt vorstellen? 

SoulWarz:
Das SoulWarz-Festival ist ein Begegnungsevent, welches sich der Hip Hop- Kultur widmet und versucht, deren Werte und Hintergründe auch kulturfremden Menschen nahezubringen. Wir sehen eine große Chance darin, dass die weltoffene und verbindende Kultur des HipHop für die Stadt und die Umgebung eine echte Bereicherung darstellen kann. Hier spielen Herkunft, Sprache oder Religion nämlich keine Rolle.

Wer gehört zum Team?

SoulWarz:
Wir sind ein buntes Team aus Menschen, die seit Jahren in der HipHop-Szene Magdeburgs auf verschiedene Art und Weisen aktiv sind.      

Welche Zielgruppe hat das Projekt und warum?

SoulWarz:
Für alle Interessierten, unabhängig vom Vorwissen, dem Alter oder dem Geschlecht bietet die Veranstaltung viele Möglichkeiten HipHop-Kultur zu erleben und in Workshops auszuprobieren. Kinder können u.a. grundlegende Breakdance-Schritte oder DJ Moves erlernen, Jugendliche sich am Graffiti als legale Kunstform versuchen und für Kulturexpertinnen wird eine Ausstellung das Event abrunden. Eltern können sich mit ihren Kindern (oder ohne) hier durch die HipHop-Welt bewegen. Dieser partizipative Ansatz lädt alle ein, einen Tag lang HipHop zu sein und zu spüren wie sich eine verbindende Kultur mit Respekt für die unterschiedlichen Facetten anfühlt.

Der Kulturbegriff ist ein sehr vielfältiger: Was bedeutet für euch Kultur in der Stadt Magdeburg?

SoulWarz:
Einfach (selber)MACHEN! - in Magdeburg bestehen viele klassische Kulturangebote, die jedoch für eine sehr vielfältige Generation von Heranwachsenden wenig Anknüpfungspunkte bietet. Deshalb ist für uns Kultur in Magdeburg das, was wir und andere Aktive aus der Kulturszene selbst erschaffen.

Wie würdet ihr die Kultur in Magdeburg in wenigen Worten beschreiben?

SoulWarz:
Ein zartes Pflänzchen, offene Räume. 

Was fehlt der Stadt und wie kann es besser werden?

SoulWarz:
Eine wertschätzende Unterstützung und Beteiligung der ehrenamtlichen Kulturschaffenden innerhalb der Kulturentwicklungsplanung für Magdeburg wären wichtige Bestandteile einer verwurzelten und nachhaltigen Kulturpolitik. „Einfach Machen“ ist dafür ein gutes Beispiel.

Euer Geheimtipp für Nicht-Magdeburger, um die Stadt kennen und lieben zu lernen?

SoulWarz:
Pommes im Carl-Miller-Bad! …und im Winter Café Monaco am Puppentheater Magdeburg. 

Warum hat Magdeburg es verdient, Kulturhauptstadt Europas 2025 zu werden?

SoulWarz:
Weil es für Magdeburg wichtig ist, die Aufmerksamkeit auf die Kulturentwicklung zu lenken. Diese ist notwendig um ausreichend Ressourcen für innovative und stadteigene Entwicklungen in diesem Bereich zu fördern. Magdeburg hat eine stark industriell geprägte Geschichte, die sich heutzutage mit vielen kreativen Denkrichtungen mischt und eine ganz eigene Kultur hervorbringen kann.

Das Festival auf dem Werk 4-Gelände wird u.a. von (v.l.n.r.) Gordon Motsch von Strichcode, Christoph Ackermann von In die Fluten, Milon und Franka Kretschmer sowie Sebastian Przyluski und Chris-Hendrik Renard von Soultunes geplant (c)Matthias Sasse

Das Festival auf dem Werk 4-Gelände wird u.a. von (v.l.n.r.) Gordon Motsch von Strichcode, Christoph Ackermann von In die Fluten, Milon und Franka Kretschmer sowie Sebastian Przyluski und Chris-Hendrik Renard von Soultunes geplant (c)Matthias Sasse

SoulWarz (c)Matthias Sasse

SoulWarz (c)Matthias Sasse

SoulWarz am 27. Juli im Werk4 (c)Matthias Sasse

Auf dem Werk 4-Gelände: Gordon Motsch von Strichcode, Christoph Ackermann von In die Fluten, Franka Kretschmer, Sebastian Przyluski und Chris-Hendrik Renard von Soultunes (c)Matthias Sasse

SoulWarz (c)Matthias Sasse

Das Werk4-Gelände ermöglicht am 27. Juli viele Aktionen der Beteiligung für jede Altersgruppe (c)Matthias Sasse

SoulWarz (c)Matthias Sasse