MACHER! sein

Die ausgewählten Akteure der Unterstützerprojekte auf dem Weg zur Kulturhauptstadt Magdeburg 2025 haben sich getroffen

Rückblick: Das Bewerbungsbüro Magdeburg 2025 hat Ende September letzten Jahres einen Aufruf zur Finanzierung von Unterstützerprojekten gestartet. Insgesamt 109 Anträge sind daraufhin bis Ende November 2018 im Bewerbungsbüro eingegangen. Das sind 109 Ideen und Projekte, die eine große Bandbreite an kulturellen und sozialen Begegnungen abdecken.

Netzwerken und Kennenlernen im KUBUS 2025. An zwei Tagen haben sich die ausgewählten Projektakteure der Unterstützeraktion „Einfach MACHEN!“ vorgestellt, sind ins Gespräch gekommen, konnten Synergien und Kooperationen herstellen, um ihre Projekte gegenseitig zu unterstützen (c)Matthias Sasse

Anfang Januar hat die siebenköpfige Jury des Bewerbungsbüros zwei volle Tage im KUBUS 2025 getagt und heiß diskutiert: „Wir sind von der Vielfalt beeindruckt, die durch die Anträge sichtbar geworden ist“, beschreibt Kerstin Hartinger, Projektmanagerin im Bewerbungsbüro Magdeburg 2025. „Die individuellen Projekte, Veranstaltungen und Events haben bestätigt, dass die Menschen in Magdeburg sehr engagiert sind und ein einfacher Bewerbungsweg für Projektunterstützungen sehr gut angenommen wird.“

Die Qual der Wahl

Insgesamt 13 Projekte wurden per Mehrheitsbeschluss von mindestens vier Stimmen nach mehreren Auswahlrunden festgelegt. Zu- und Absagen sind per Post und E-Mail an die Antragssteller rausgeschickt worden. „Gern hätten wir mehr Zu- als Absagen verschickt“, betont Tamás Szalay, Leiter des Bewerbungsbüros. „Aktuell keine Unterstützung aus dem Bewerbungsbüro zu erhalten heißt aber nicht, dass die Projekte nicht wertvoll sind - ganz im Gegenteil. Bei einem solchen Wettbewerb müssen Kriterien aufgestellt werden und Bedingungen der Ausschreibung beachtet werden und auch so sind wir vorgegangen“, beschreibt Szalay. Zu diesen Bedingungen gehörten u.a. Neuart, Teilhabe und Parallelen zu den Bewerbungsinhalten. „Uns war bei dieser Aktion und Auswahl wichtig, dass Formate eine Chance erhalten, die es in dieser Form noch nicht in Magdeburg gegeben hat“, so Kerstin Hartinger.  

Erstes Treffen

Ziel ist es, dass nicht nur 13 Unterstützerprojekte und Veranstaltungen im Laufe dieses Jahres im Rahmen der Bewerbungsphase als Kulturhauptstadt Europas in ganz Magdeburg stattfinden, sondern die Macher aus den unterschiedlichsten Bereichen sich miteinander vernetzen und sich gegenseitig unterstützen. Gesagt, getan: An zwei Tagen haben sich die Gruppen Anfang Februar erstmals auf Einladung des Bewerbungsbüros getroffen und die Chance genutzt, sich persönlich vorzustellen und die eigene Idee zu präsentieren. „Es hat bereits Spaß gemacht, die vielen Anträge zu lesen - die Personen und Ideen dahinter persönlich vorgestellt zu bekommen, hat die ausgewählte Vielfalt noch mal bestätigt und gezeigt, eine gute Auswahl getroffen zu haben“, sagt Andrea Jozwiak, Sprecherin für das Bewerbungsbüro.  

Ein großer Topf Vielfalt

Kinder- und Jugendarbeit, Fahrradkultur, Straßentheater- und Aktionstage, das Kennenlernen anderer Länder und Kulturen, Musik, junge Medien, Workshops, Vergangenheitsrecherche der lesbisch-schwulen Gemeinschaft Magdeburgs, Arbeit mit Geflüchteten und Touren der ganz persönlichen Stadtgeschichte sind nur ein Abriss der vielen Veranstaltungen, die sich bereits alle in der Planung befinden und einige schon ab April in den Startlöchern stehen und beginnen. „Mit jedem Projekt müssen jetzt noch persönliche Treffen stattfinden, die es zum Teil schon gab, um Einzelheiten und öffentlichkeitswirksame Maßnahmen zu besprechen“, so Jozwiak. In den kommenden Wochen wird als an dieser Stelle einen umfangreichen und öffentlichen Veranstaltungskalender sowie Portraits der Akteure geben.

Einfach MACHEN!

„Wir haben uns ganz bewusst für diese Form der Unterstützung entschieden, weil wir die Energie, Motivation und das Interesse der Magdeburger und Magdeburgerinnen am Bewerbungsprozess zur Kulturhauptstadt Europas mitnehmen wollen“, antwortet Tamás Szalay und freut sich, dass neben der Erstellung des Bewerbungsbuches bis zum 30. September bereits jetzt kulturelle Veranstaltungen unterstützt aus dem Büro stattfinden.

Netzwerken und Kennenlernen im KUBUS 2025. An zwei Tagen haben sich die ausgewählten Projektakteure der Unterstützeraktion „Einfach MACHEN!“ vorgestellt, sind ins Gespräch gekommen, konnten Synergien und Kooperationen herstellen, um ihre Projekte gegenseitig zu unterstützen (c)Matthias Sasse

Netzwerken und Kennenlernen im KUBUS 2025. An zwei Tagen haben sich die ausgewählten Projektakteure der Unterstützeraktion „Einfach MACHEN!“ vorgestellt, sind ins Gespräch gekommen, konnten Synergien und Kooperationen herstellen, um ihre Projekte gegenseitig zu unterstützen (c)Matthias Sasse

Guericke FM - das Uniradio der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ist einer der Projektakteure (c)Matthias Sasse

"Fluchtpunkt Magdeburg" ist ein interkulturelles Jugendensemble in Magdeburg (c)Matthias Sasse

CSD Magdeburg e.V. ist mit dabei (c)Matthias Sasse

Bildhauer Marc Haselbach als ProjektMACHER! der Aktion #MD2025 (c)Matthias Sasse

Die größte vertretende Gruppe des zweiten Abends: Magdeburger Radkultur (c)Matthias Sasse

Straßenkünstler Carsten Ast über sein Projekt (c)Matthias Sasse

Ein 2 bis 3-tägiger Workshop wird noch bis zum Feinschliff von einer 13-köpfigen Gruppe mit dem Titel "Syrische Kulturschule" geplant (c)Matthias Sasse

(c)Matthias Sasse

(c)Matthias Sasse

(c)Matthias Sasse