Stefan Wewerka – schlagartige Veränderung

11|2013

 

 

Leserbrief von Reginald Richter
veröffentlicht in der Volksstimme am 02.11.2013

 

Was für ein anregender Abend
Zur Ausstellungseröffnung „Stefan Wewerka – schlagartige Veränderung“ 
im Forum Gestaltung: 


Was war das für ein anregender Abend, die Ausstellungseröffnung „Stefan Wewerka – schlagartige Veränderung“. Schon allein für die Ausstellungsbesucher ungewohnte, auf das Jahr 2015 vorausschauend zielende Erweiterung hin zum Zwischengebäude, hin bis zur Aula, wo an die 200 höchst erwartungsvolle Besucher in seltener Einhelligkeit vereint waren, dass etwas ganz Einzigartiges mit der Ausstellung zu erleben sei. 

Die Ausstellung selbst ein Hochgenuss. Verstörend und wohltuend zugleich, wie Stefan Wewerka über Jahrzehnte lang nimmermüde in vielgestaltigen Variationen in Teilen wie im Ganzen die Umwelt in Frage stellt, sie zerlegt, auseinander nimmt, aber nicht zerstört, auch nicht als Ausgeburt, sondern als Neugeburt konstruktiv in die Welt setzt und den so überrumpelten Betrachter zwingt, nein nicht zwingt, sondern ermuntert, mit nicht nachlassender Hartnäckigkeit unser Dasein im Fallspiel bis zum Wahnwitz, dennoch stets optimistisch neu zusammenzufügen, wie jene Stuhlfragmente, die zu heiteren Arabesken ausklingen. Eine originäre, nie defätistische künstlerische Bewusstseinserweiterung sondergleichen. 

Dem Veranstalter, der Familie Wewerka, den Leihgebern, aber vor allen den beiden engagiert und voller Respekt wirkenden Kuratoren ein Dankeschön.


Reginald Richter, 39179 Barleben